Quartiersmanagement – Lebendiges Juist

Quartiersmanagement – Lebendiges Juist

Unser schönes Töwerland ist gemeinsam mit den Inselgemeinden Spiekeroog und Wangerooge Teil des Projektes „Leben im Meer“. Der Schwerpunkt liegt auf den gesellschaftlichen Veränderungen in touristisch geprägten Lebensräumen. Das Projekt zielt darauf ab, gemeinsam mit den Menschen vor Ort eine nachhaltige Verbesserung ihrer Lebenssituation zu erreichen. Die Insulaner*innen stehen im Fokus. Jeder soll die Möglichkeit haben, sich mit seinen Wünschen und Ideen einzubringen.

Wozu ist das gut?

Das Vereinsleben und ehrenamtliche Engagement vor Ort sind zentrale Faktoren zur Sicherung der Daseinsvorsorge und damit bedeutend für die gesamte Inselgemeinschaft. Die Kompetenzen und Selbsthilfepotenziale der Bewohner*innen sowie das gegenseitige Verständnis und die Solidarität untereinander sollen gestärkt werden. Ziel ist es, gemeinsam eine starke zivilgesellschaftliche Selbstorganisation aufzubauen und somit das Zusammenleben der Menschen hier insgesamt lebenswerter und angenehmer zu gestalten.

Wie funktioniert das?

Für die Begleitung des Projektes ist die Insulaner-Lotsin zuständig. Bei ihrer Arbeit geht es darum, Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten. Um dies zu erreichen sind alle, die auf Juist leben und arbeiten, herzlich dazu eingeladen, sich aktiv einzubringen. Frei nach dem Motto: „Wo drückt der Schuh?“ und „Was muss passieren, damit er wieder passt?“ Gemeinsam sollen konkrete Projekt-Ideen entwickelt, abgestimmt und umgesetzt werden.

Insulaner-Büro vor Ort:
Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“, Eingang Ost
Hellerstr. 4, 26571 Juist
Sprechzeiten: Dienstag 16:00-18:00 Uhr (und nach Vereinbarung)

Kontakt Insulaner-Lotsin:
Anne Böing
Telefon: 04935 809-324
Mail: aboeing@juist.de

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben?
Treten Sie auch der Facebook-Gruppe „Lebendiges Juist“ bei oder abonnieren Sie den Newsletter!

Weitere Informationen zum Hintergrund des Projekts:
Info-Broschüre zum Quartiersmanagement und dem Lebensraumkonzept