Quartiersmanagement

Quartiersmanagement/Gemeinwesenarbeit auf Juist

Unser schönes Töwerland ist gemeinsam mit den Inselgemeinden Spiekeroog und Wangerooge Teil des Projektes „Leben im Meer“ – Inselgesellschaften in touristisch geprägten Lebensräumen.

Was bedeutet das?

Quartiersmanagement bzw. Gemeinwesenarbeit ist ein Konzept der Sozialen Arbeit, das darauf abzielt, gemeinsam mit den Menschen vor Ort eine nachhaltige Verbesserung ihrer Lebenssituation zu erreichen.

Das Projekt „Leben im Meer“ stellt die Insulaner*innen in den Fokus. Jeder soll die Möglichkeit haben, sich mit seinen Wünschen und Ideen einzubringen.

Wozu ist das gut?

Das Vereinsleben und ehrenamtliche Engagement vor Ort sind zentrale Faktoren zur Sicherung der Daseinsvorsorge und damit bedeutend für die gesamte Inselgemeinschaft, zu der auch Saisonkräfte und Personen mit Zweitwohnsitz gehören. Die Kompetenzen und Selbsthilfepotenziale der Bewohner*innen sowie das gegenseitige Verständnis und die Solidarität untereinander sollen gestärkt werden. Ziel ist es, gemeinsam eine starke zivilgesellschaftliche Selbstorganisation aufzubauen, von der schlussendlich alle profitieren.

Wie funktioniert das?

Das Quartiersmanagement dient vor allem der Aktivierung der Bürger*innen und fungiert als Schnittstelle. Es begleitet und berät die verschiedenen Interessengruppen und behält den Überblick. Es unterstützt bei der Umsetzung von gemeinsam entwickelten Maßnahmen und Aktionen und sorgt dafür, dass der gesamte Entwicklungsprozess im Auge behalten und vorangetrieben wird.

Im Dorfgemeinschaftshaus wurde ein „Inselbüro“ eingerichtet. Sobald es die aktuelle Situation zulässt, werden dort regelmäßig „Bürger-Sprechstunden“ stattfinden.


Kontakt
Quartiersmanagement/Gemeinwesenarbeit Juist
Anne Böing
Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“, Eingang Ost
Hellerstr. 4, 26571 Juist

Telefon: 04935 809-324
Mobil: 0152 28628171
Mail: aboeing@juist.de

 

Info-Broschüre zum Quartiersmanagement und dem Lebensraumkonzept