Information

Vongkvjuist

Information

Liebe Freunde und Gäste der Nordseeinsel Juist,

heute Nachmittag fand gegen 17.00 Uhr eine Pressekonferenz des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil zu dem Thema „Weiteres Vorgehen zur Reduzierung der Coronavirus-Erkrankungen in Niedersachsen“ statt. Nach Angaben des Ministerpräsidenten soll es in Abstimmung mit den weiteren Bundesländern für Niedersachsen ab dem 17. März 2020 – 06:00Uhr vorerst bis zum 18. April 2020 folgende Regelungen geben, die morgen durch Erlasse Rechtsgültigkeit erreichen sollen. Diese Erlasse sollen durch den Landkreis, das Gesundheitsamt und die Polizei durchgesetzt werden:

1. Der Ministerpräsident hat auf das Zugangsverbot zu den Ostfriesischen Inseln in Rahmen der gestrigen Pressekonferenz verwiesen und fordert alle Touristen auf die Inseln bis zum 26. März zu verlassen. In der Pressemitteilung heißt es dazu:

Mit einem weiteren Erlass hat das Gesundheitsministerium bereits am Montag die Sperrung der niedersächsischen Inseln für Besucherinnen und Besucher angeordnet.

„Die medizinische Infrastruktur der niedersächsischen Inseln wäre sehr schnell überlastet, sollte es dort eine Häufung von Ansteckungen geben“, so Ministerin Reimann. „Diese Maßnahme dient sowohl dem Schutz der Inselbevölkerung als auch dem Schutz der Gäste.“

Von den Zugangsbeschränkungen ausgenommen sind lediglich Personen, die ihren ersten Wohnsitz auf einer der Inseln haben oder zur Arbeit auf die Insel müssen bzw. von der Arbeit auf dem Festland zurückkehren. Die Versorgung der Inseln mit Gütern des täglichen Bedarfs ist weiterhin sichergestellt.

Alle Besucherinnen und Besucher, die sich auf einer der Inseln befinden, sind aufgefordert, diese bis zum 26. März zu verlassen. „Es gibt für die Menschen auf den Inseln keinen Grund für eine überhastete Abreise, bitte kehren Sie im Verlauf der nächsten Woche geordnet und ruhig auf das Festland zurück“, appelliert Ministerin Reimann. 

Allerdings liegt uns hierzu zurzeit weder ein Erlass och eine Allgemeinverfügung vor. Dies soll nach Angaben auf der Pressekonferenz  am 17. März folgen.

2. Geschlossen werden alle Geschäfte, bis auf die Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte sowie der Großhandel.
Siehe Pressemitteilung des niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 16.03.2020.

3. Geschlossen werden Orte der Zusammenkunft wie Bars, Kneipen, Diskotheken, Kinos usw. Damit wird auch das Haus des Kurgastes, das Loogster Huus, das Küstenmuseum, das Meerwasser-Erlebnisbad und die Sauna geschlossen.

Dazu heißt es in der Pressemitteilung vom 16.03.2020 :

Die Schließung von Kultur- und Freizeiteinrichtungen werde unter anderem Diskotheken, Kinos, Clubs, Fitnessstudios, Saunen und Schwimmbäder betreffen, so die Ministerin. Auch Spielplätze seien betroffen: „Wir setzen das gesellschaftliche Leben jetzt für einige Wochen weitgehend aus, um die Infektionsketten und die Dynamik des Geschehens zu brechen. Die Entwicklung der Fallzahlen in Niedersachsen ist nicht so drastisch wie anderswo, aber weiterhin ausgesprochen dynamisch. Wir handeln konsequent, um die weitere Ausbreitung des Virus entscheidend zu verlangsamen.“

4. Der Betrieb von Restaurants ist eingeschränkt. Sie dürfen frühestens um 6 Uhr morgens öffnen und müssen spätestens um 18 Uhr schließen. Zwischen den Tischen soll ein ausreichender Abstand sichergestellt werden.

Siehe Pressemitteilung des NDR vom 16.03.2020.

5. Über die Öffnung der physiotherapeutischen Abteilung des TöwerVitals ist noch nicht entschieden. Hier versuchen wir die medizinisch notwendige Betreuung aufrecht zu erhalten.

6. Veranstaltungen sind bis zum 18. April 2020 untersagt. Damit sind z.B. auch alle Veranstaltungen im Haus des Kurgastes bis zum 18. April verboten. Dies gilt auch für das Osterfeuer, das FußballCamp während der Osterferien sowie die Angebote des Strandsports und der Kinderanimation.

In der Pressemitteilung vom 16.03.2020 finden Sier dazu:

Angesichts der Entwicklung des Infektionsgeschehens in Europa, Deutschland und Niedersachsen kündigt Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann folgende Maßnahmen im Kampf gegen Covid-19 an: „Wir haben die Gesundheitsbehörden angewiesen, alle öffentlichen Veranstaltungen sowie private Versammlungen in Niedersachsen zu untersagen. Auch sämtliche Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind ab Dienstag (17.03.2020) zu schließen“.

Die Gesundheitswoche vom 19. – 24. April 2020 wäre somit vom Verbot vorerst nicht betroffen. Dies gilt auch für das Musikfestival.

7. Spielplätze werden geschlossen. Das heißt, dass ab dem 17. März 2020 06:00Uhr die Spielplätze auf Juist nicht mehr genutzt werden dürfen.
Siehe Pressemitteilung des niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 16.03.2020.

8. Verboten sind auch Zusammenkünfte in Vereinen und Kirchen. Das Verbot gilt z.B. auch für den Gottesdienst.

9. Die Maßnahmen sind zunächst befristet bis zum 18. April 2020.
Siehe Pressemitteilung des niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 16.03.2020.

Dies ist eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Pressekonferenz des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil vom 16.03.2020 sowie deren Folgen. Eine endgültige Bestätigung kann es erst nach Vorliegen der Erlasse bzw. Allgemeinverfügungen durch das Land bzw. den Landkreis im Laufe des heutigen Tages (17.03.2020) geben. Somit ist diese Zusammenfassung noch nicht als abschließende Bekanntmachung zu verstehen.

Der Landkreis Aurich hat bekannt gegeben, dass der Wertstoffhof Juist ab Dienstag, den 17. März 2020 bis auf weiteres geschlossen wird. Termine werden nur in dringenden Fällen und nach vorheriger Absprache vergeben. Die Abfallabfuhr findet wie gewohnt statt. Sperrmüllabholung, Containerdienst und die derzeit laufende Baum- und Strauchschnittsammlung sind nach aktuellem Stand ebenfalls nicht beeinträchtigt.Siehe aktuelle Informationen des Landkreises Aurich zum Thema Corona

Wir bitten um Verständnis und bitten Sie um Hilfe und Unterstützung von Freunden, Bekannten, Nachbarn und Verwandten z.B. bei den täglichen Besorgungen. Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr Bürgermeister und Kurdirektir Tjark Goerges und Team

Über den Autor

gkvjuist administrator